Mut zur Lücke

Geht es dir auch so? Du denkst, dass du durchaus mal 9e gerade sein lassen kannst und über manche Unzulänglichkeiten locker hinwegsiehst. Es muss nicht alles perfekt sein. Wenn es um Dinge geht, die dir nicht so wichtig sind, fällt dir diese Einstellung leicht. Aber wenn du für etwas brennst, wenn dir eine Sache wirklich am Herzen liegt, dann ist das auf einmal ganz anders.

Mir geht es so, dass ich in dem Fall mein Bestes geben will und alles richtig machen möchte. Kleinigkeiten stören mich dann und ich halte mich lange daran fest. Was passiert? Ich ärgere mich, werde ungeduldig und es geht mir nicht gut damit. 

In den letzten Tagen stand ich vor so einer Situation. 

Ich habe ein E-Book zum Thema Lernen geschrieben, „Lernen mit Duft und Farbe“.  Seit Jahren liegt mir das Thema am Herzen. Kinder sind mir wichtig und ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass sie unbeschwert und mit Freude lernen können, statt frustrierende und das Selbstbewusstsein schwächende Schul- und Lernerfahrungen machen zu müssen. 

So war ich Ende letzter Woche froh, dass ich die Buchvorlage fertig hatte. Jetzt musste ich sie nur noch hochladen, damit sie veröffentlicht werden kann.

Das erwies sich als eine echte Herausforderung. Immer wieder schlichen sich dieselben Fehler ein. Sie waren beim ersten Hochladen entstanden und ließen sich nicht mehr korrigieren, so oft ich das Manuskript auch neu geladen habe. Einige zerstückelte Sätze erschienen immer wieder im hochgeladenen Dokument, obwohl sie in der Vorlage nicht vorhanden waren. Nach mehrmaligem Kontakt mit dem Kundenservice, der mich zu keiner Lösung brachte, stellte ich mir die Frage:

Ist das hier eine Prüfung, ob ich es ernst meine oder ob ich jetzt eine Ausrede hätte, das Buch nicht zu veröffentlichen?

Was würde ich als Leser machen? Würde ich mich auf den Inhalt konzentrieren oder mich an den Fehlern hochziehen?

Bringe ich den Lesern Nutzen mit meinem Buch? Finden sie darin eventuell die eine oder andere Idee, die ihnen weiterhilft?

Bieten gerade diese Zeilen die Möglichkeit, mit den Lesern in Kontakt zu kommen?

Habe ich den Mut zur Lücke, den ich auch meinen Lesern vorschlage?

Ich gab den Fehlern einen anderen Rahmen und nahm ihnen damit ihre Macht über meine Gefühle. Ehrlich gesagt, ganz gelingt es mir nicht, aber ich bin auf einem guten Weg.

So entschloss ich mich gestern Abend, dem Hin und Her ein Ende zu machen, die Stelle so zu lassen, wie sie ist, und das Buch hochzuladen. 

Ich habe dabei an meine „Ölekollegin“ Kapalika gedacht, die eine positive Energie ausstrahlt und deren Worte mir im Ohr klangen: „Lieber unperfekt gestartet als perfekt gewartet.“ 

Dann habe ich auf den Freischaltknopf gedrückt. 

Das Buch erscheint am 21. Dezember 2021 als E-Book. Anfang nächsten Jahres werde ich es auch noch in Taschenbuchform veröffentlichen, damit die Leser es mit Farben und Anmerkungen nach ihren eigenen Bedürfnissen gestalten können.